Skip to content

Offener Brief an alle Bäcker, Konditoren und Stollenfabrikanten.

27. Dezember 2013

Sehr geehrte Damen und Herren!

Das Hochfest der Geburt Jesu ist nun vorüber und die Christstollensaison ist damit für Ihre Zunft gelaufen. Was jetzt noch nicht verkauft wurde, wird ab heute für den halben Preis über die Ladentheke gehen. Hoffentlich  haben auch Sie nun ein wenig Ruhe vielleicht auch Zeit, über die nächste Weihnachtssaison nachzudenken. Ich möchte Sie nämlich auf eine Marktlücke hinweisen, die Sie mit einer Produktinnovation leicht füllen können!

Die Idee kam mir beim Anschneiden eines 750 g Butter-Mandel-Stollens, der sich im Weihnachtspaket meiner lieben Schwiegermutter befand. Vor dem Anschneiden von Christstollen, egal welcher Sorte, vollzieht sich in unserem Hause immer ein gewisses Ritual, nämlich das Abklopfen des Puderzuckers. Die Gründe sind offensichtlich. Der Puderzucker macht das Gebäck penetrant süß, die Finger werden davon staubig bzw. klebrig und die geringste Unachtsamkeit beim Anreichen führt dazu, dass die zum Festtage frisch aufgelegte Tischdecke eingeschneit wird.

Allenthalben eine unappetitliche Geschichte! Vom oben erwähnten Stollen entfernte ich 28 g Puderzucker und es verblieb immer noch genügend, um die festlich gedeckte Kaffeetafel gründlich zu berieseln!

Mein Vorschlag: Lassen sie das weiße Zeug doch einfach weg! Zwar wird uns auf Grund des Klimawandels wohl nur noch selten eine weiße Weihnacht beschert werden, aber es kann doch nicht ihre Aufgabe sein, die fehlende weiße Pracht draußen mit Massen von süßem Pulver auf den Stollen zu kompensieren!

Zumindest solten sie puderzuckerfreien Stollen zusätzlich als Alternative für all jene anbieten, die den Nachmittagskaffee an den Festtagen ohne Silikonhandschuhe und Handfeger genießen möchten. Ich wette, das Produkt wird ein Renner! Versuchen Sie es doch einfach mal!

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Ismael Kluever

P. s.: Bevor ich es vergesse, nach den Berlinern zu Silvester steht dann ja irgendwann die Osterzeit bevor. Das „Osterbrot“ geht auch ohne Zuckerguss und ist dann bei weitem nicht so ekelhaft klebrig! 😉

Advertisements

From → Sammelsorium

2 Kommentare
  1. Die Puderzuckerschicht dient der Haltbarkeit und ist deshalb unverzichtbar –> http://bit.ly/1dRsjFX

  2. @Bernhard….ich stamme aus einer Familie die schon seit Jahrzehnten Stollen (beim Bäcker) bäckt und diese nach und nach verzehrt. Die Butter-Puderzucker-Kombination kommt erst kurz vor dem Verzehr auf den Stollen und ja unser spätester Stollen war mal im Februar – bei einem Herstellungsdatum von Anfang Dezember – also kann ich die These mit der Haltbarkeit nicht ganz unterschreiben. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: